Essen gehen, einfach mal abspannen und was trinken gehen

Mehr
2 Jahre 8 Monate her - 2 Jahre 8 Monate her #12 von atrsc2003
Hier:
Man trifft sich zu einem gemütlichen Zusammensein, in der Stadt mit einem Kollegen.
Wenn  man aber glaubt das es gemütlich wird, dann sei Dir sicher das du mit dem Gedanken alleine da stehst.

Mit Frechheit, Arroganz und Hass nicht zu übertreffen. 

Was ist passiert?

Also, wie schon gesagt, ein Treffen wurde geplant, und man trifft sich in de Stadt. Wo gehen  wir hin, was machen wir? Erst mal was trinken, und dafür gehen  wir wie immer in die Gaststätte an der Ecke. Ein nettes Lokal das zum Trinken (und Essen) regelrecht ein läd. (dachten wir).
Wir kommen dort an, es ist sehr wenig Platz, nur noch zwei ganz kleine Tische mit je 2 Stühlen davor. Wie schieben 2 Stühle und einen Tisch ein Stückchen auf die Seite, so das andere auch die Möglichkeit haben sich dort nieder zu lassen. Eine Bedienung sieht uns, sieht mich, und ich gebe Handzeichen das ich mich doch sooo hier setzen könnte?. Wir beide wollen gerade platz nehmen, kommt die Bedienung und ranzt unfreundlich rum das wir die Stühle und Tische mitten in die Straße stellen würden, (auf dem Fußgängerweg.....), oh, Entschuldigung sage ich, dabei setzte sie die beiden Stühle nur an den versetzten Tisch ran. Sie meckerte weiter, und ich fragte ob wir wieder gehen sollen, worauf sie meinte NEIN NEIN.
Wir setzen uns, und bestellten, mein Kollege bemerkt wie am Nachbartisch jemand lautstark uns als "solche Arschlöcher" bezeichnete. Von uns kamen dann nur die Meldungen, "was geht sie das denn hier an", und "wie kommen sie uns vor". Darauf Gelächter, und ein Nasenzeichen, das wir uns an die eigene Nase packen sollten. Einige Tische weiter zeigte jemand der Bedienung eine Vogel auf uns, was uns dann den Anlass gab auf zu stehen  und zu gehen.
Ich ging noch zur Bedienung in die Schänke um ihr mitzuteilen das die Getränke nicht gebracht werden brauchen, sie solle sich mal an die Gäste wenden die uns gerade beleidigt hatten, das wir gehen. Mit hochroten Kopf senke sie ihren Kopf und ich verschwand.
Schade das ich kein Restauranttester bin. Hier wäre mindestens ein Minuspunkt von mir gegeben.

Im Nachhinein zeigt mir das wieder diese doch so hoch heilige Stadt wo die Menschen nichts anderes zu tun haben als sich um die Angelegenheiten anderer zu kümmern. Gerade diese absurde Art und Weise die uns jeden Tag wieder auffällt, nicht auf "sein Gespräch" am Tisch oder auf "sein Glas" zu schauen, NEIN, sich darum kümmern was der andere da nebenan gerade macht.

So was arrogantes und Abschreckendes, das ist der Deutsche.......



 
Letzte Änderung: 2 Jahre 8 Monate her von atrsc2003.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.299 Sekunden
Powered by Kunena Forum

wer ist Online

Aktuell sind 47 Gäste und keine Mitglieder online

Besucher der Website

Seitenzugriffe 72

Heute 18

Gestern 8

Woche 52

Monat 189

Insgesamt 6.150

Aktuell sind 2 Gäste und keine Mitglieder online